Tiefes Energielevel – Auszeit für Daniela Ryf

Der Saisonabschluss an der 70.3-Ironman-WM in St. George forderte von Daniela Ryf nach gesundheitlichen Problemen seinen Tribut. Mit Rang 11 verpasste die fünffache Weltmeisterin über die halbe Ironman-Distanz erstmals die Top Ten.

Die 34-jährige Solothurnerin fühlte sich vor dem Wettkampf noch gut, merkte aber bald, dass die gesundheitlichen Probleme der letzten Monate sie doch mehr geschwächt haben, als angenommen. «Mein Energie-Level war sehr tief», analysierte die Schweizerin, «das ganze Rennen war ein ziemliches Auf und Ab.» Nach dem Schwimmen und der Radstrecke lag Daniela Ryf zwar noch auf Platz 3, fiel auf der abschliessenden Laufstrecke aber noch zurück und verlor am Ende über 17 Minuten auf die britische Siegerin Lucy Charles-Barclay.

Nach der Verschiebung der Ironman-WM in Hawaii auf Februar 2022 war das Rennen im US-Bundesstaat Utah der Saisonhöhepunkt. Daniela Ryf hört nun auf ihren Körper und gönnt sich eine vierwöchige Auszeit – zum ersten Mal seit Jahren. «Ich spüre, dass ich das brauche, ich meine Batterien vollständig aufladen muss.»

Daniela Ryf: Auszeit 2021
Letzte Beiträge
Featured Post  

Daniela Ryf feierte in Thun einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und holte nach 2014 und 2016 ihren dritten Sieg am Ironman Switzerland.

Weiterlesen